Freundschaftsspiel zwischen Obermarschacht und TSV Bornhöved

Franz über das Freundschaftsspiel seiner alten Kameraden zu seinen Ehren:

Sechs meiner ehemaligen Kollegen aus Bornhöved / SH konnten wir am Samstag, den 6.2. in der ERS-Halle begrüßen. Dieses Spiel war der Anfang einer Reihe von Aktionen, die wir unternommen haben. Leider konnte ich ein gemeinsames Essen, auch mit Marschachtern aus Platzgründen im „Tafeltraum“ nicht verwirklichen. Ich möchte mich dafür nochmals entschuldigen!

Nach dem Essen waren wir am Abend zur Lumpendisco in Hoopte, am nächsten Morgen zum Brunch in Winsen und anschließend haben wir uns den Faslams- Umzug angesehen. Zu guter Letzt waren dann alle bei mir zu Hause bei Kaffee und Kuchen eingeladen.

 

Frank als Mannschaftsführer hatte sich vorbildlich über meinen alten Verein informiert und Daten und Fakten verkündet, die uns alle verblüften und zum schmunzeln brachten. Ich hatte im Vorfeld versucht, die Spielstärke einigermaßen gleich zu gestalten. Das hätte auch gut funktioniert, wenn Obermarschacht mit 6 Leuten gespielt hätte. Leider war Franz an diesen Tag so gut wie nicht an der Platte. Böse Zungen munkeln, dass eine größere Summe von Bornhöveder Seite geflossen sein muss, um so schlecht zu spielen…

Aber nun zum Match.                                                                                                                               

Es ging ganz gut mit den Doppeln los. Peter und Matthias gewannen 3:1 gegen Stephan und Klaus. Vater Bohr und Sohn konnten sich 3:2 gegen Günter und Thomas durchsetzen. Frank und Franz verloren aber gegen Horst und Jürgen mit 0:3. (Frank spielte ein Einzel mit „Behinderung“) Peter gewann dann 3:1 gegen Thomas und Matthias zog knapp mit 2:3 den Kürzeren gegen Stephan. Einen kleinen Krimi spielte Rene gegen den Abwehrkünstler Günter mit Anti auf der Vorhand. 12:10, 13:11, 11:13, 22:24, 30:28; Puhh… 3:2 für Rene! Franz dann 0:3 gegen Jürgen. Frank verlor dann nach einer 9:6 Führung im fünften Satz noch knapp 9:11 gegen Klaus. Und Karsten schlug sich tapfer zu einer 1:3 Niederlage gegen Horst. Danke für deinen Trommeleinsatz. Zwischenstand: 4:5. 

Im Spitzenspiel musste sich Peter knapp in 5 Sätzen Stephan geschlagen geben und Matthias konnte in 5 Sätzen Thomas nieder kämpfen. Rene musste dann gegen „die Wand“ spielen. Jürgen blockt selbst die härtesten Bälle mit seiner langen Noppe und Rene fehlte dann  wahrscheinlich die Geduld um dieses Spiel zu gewinnen, also 1:3. Franz spielte traditionell 0:3 gegen Günter. Frank konnte dann noch gegen Horst mit 3:1 verkürzen und Karsten verlor gegen Klaus mit 0:3. Damit hatten wir den Endstand von 6:9 und den Sieg für Bornhöved. Die anschließend noch ausgespielten Doppel gingen alle an Bornhöved. Vielen Dank an alle, die mit geholfen haben!

Fazit: Meine alten Kameraden waren voll des Lobes über die Begrüßung, die Verköstigung und die nette Atmosphäre. Mit einem Ohr habe ich mitbekommen, dass man über eine Revanche in Bornhöved nachdenkt.      

   

Alle Bilder gibt es HIER