Dieter qualifiziert sich für die Deutschen Meisterschaften!

Zu den diesjährigen Landesmeisterschaften der Senioren in Dinklage fuhren als „alter Hase“ Uwe Speer, der diesen Wettbewerb schon mehrfach gewinnen konnte, Franz Wohlrab, der schon im letzten Jahr teilnahm, sowie als Neuling Dieter Pasche, dessen Qualifikation für diesen Wettbewerb schon eine Überraschung war.  Er hatte im letzten Herbst, gerade 60 Jahre alt geworden, mehr „aus  Jux“  an den Bezirksausscheidungen der Senioren über 60  teilgenommen und dort unerwartet die Fahrkarte nach Dinklage gelöst.

Dieter staunte nicht schlecht, als sich in der Halle in Dinklage alle Teilnehmer so wie bei einem großen Familientreffen begrüßten – man kannte sich, teilweise seit Jahrzehnten, und freute sich über das Wiedersehen. Aber auch als „Frischling“ wurde man offen und herzlich aufgenommen.

 

 

 

Schon direkt vor dem Beginn der Gruppenspiele der Senioren über 60, die für die Teilnahme an der Hauptrunde entschieden,  gab es für Uwe eine ganz dicke Kröte zu schlucken: Aufgrund von Absagen mussten Gruppen umgestellt werden. So kam in Uwes Gruppe plötzlich noch der amtierende Meister des Bezirks Lüneburg hinzu. Diese Entscheidung war mehr als fragwürdig, da man in den Gruppenspielen eigentlich nicht auf Spieler des eigenen Bezirks treffen soll. Uwes Protest brachte aber nichts ein, er musste sich fügen.

Für Franz kam es in den Gruppenspielen der Senioren über 70 Jahre ganz dicke: darf er gegen jüngere Gegner im Verein meist hoffen, sie mit seinem schnittreichen Abwehrspiel und den Noppenbelägen zu irritieren , konnte er  hier nicht darauf bauen – seine Gegner spielten durchweg nach der gleichen Taktik und leider alle noch ein bisschen besser als er selbst. Auch im Doppel und Mixed lief es für ihn nicht besser. Dafür war seine Mixed-Partnerin allerdings extrem kommunikativ, sodass er ihr während des Spiels klarmachen musste, wegen des Tischtennisspielens angereist zu sein und nicht zum Klönen…

Uwe machte es in seinen Gruppenspielen sehr spannend, am Ende vergab er allerdings in zwei knappen Einzeln jeweils seine Matchbälle und musste den Gegnern gratulieren. Er wurde sehr unerwartet „nur“ Dritter seiner Gruppe und schied damit vorzeitig aus. Damit war eine Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften im Mai nicht mehr möglich.

Dieter dagegen konnte seine Gruppenspiele entspannt angehen – er kannte keinen seiner Gegner und erwartete nicht, sie bezwingen zu können.  Vielleicht gelang ihm deshalb die Überraschung: Nur einem der Spieler musste er sich nach 5 Sätzen und 2 „Netzrollern“ in der Verlängerung des letzten Satzes geschlagen geben. Die beiden anderen Spiele gewann er unerwartet klar mit jeweils 3:0 Sätzen.  Er kam folgerichtig ins Hauptfeld und hatte es dort im Achtelfinale mit einem Abwehrspieler zu tun. Mit viel Geduld, hervorragendem Coaching von Uwe und etwas Glück gelang Dieter ein klarer 3:0-Sieg. Im folgenden Viertelfinale traf er  dann auf den späteren Landesmeister – obwohl Dieter gut mitspielen konnte, musste er am Ende die Überlegenheit des Gegners anerkennen.

Da der Tischtennis-Landesverband Niedersachsen 6 Plätze bei den Deutschen Meisterschaften bekommt, mussten die Verlierer der Viertelfinals noch gegeneinander antreten. Dieter hatte hier Glück, sein Gegner musste wegen großer Schmerzen passen. Damit war die Sensation perfekt: Dieter hat zu Pfingsten einen Termin in Kassel bei den Deutschen Meisterschaften!

Uwe konnte sich dann noch für die „verkorkste“ Einzelkonkurrenz mit einem hervorragenden dritten Platz im Mixed mit seiner Partnerin Jutta Poludniak trösten – herzlichen Glückwunsch! Dieter kam  im Doppel mit seinem Partner immerhin bis ins Viertelfinale.

Insgesamt hat der  Ausflug nach Dinklage den 3 älteren Herren aus Obermarschacht viel Spaß gemacht, die Stimmung war bestens. Franz ist etwas frustriert, weil ihm kein einziger Sieg gelang. Uwe hat mehr von sich erwartet und hadert noch etwas mit der Entscheidung der Organisatoren. Dieter dagegen schwebt auf „Wolke 7“ und muss im harten Punktspielalltag der nächsten Wochen wieder auf den Boden zurück geholt werden.