5. Herren erkämpft sich trotz aller Widrigkeiten Platz 5 und bis ins Pokal-Viertelfinale

 

1.Pokalrunde - Freilos

Der neue Pokalbeauftragte bescherte uns ein Freilos, so dass sich unsere Sommerpause bis zur 2. Runde im Oktober verlängerte.

 

2. Pokalrunde – TV Meckelfeld IV (H)

Auch in der 2. Runde meinte es das Schicksal gut mit uns und wir erhielten ein Heimspiel. Gegen Meckelfeld IV gab es ein am Ende ungefährdetes 7:3 und damit den Einzug in Runde 3.

 

 

Liga – Winsen-Schwinde III (H)

Die Geschichte ist schnell erzählt. Ohne Arne und Pascal gab es nicht viel zu holen. Einzig Mecki überzeugte in seinem Einzel und sicherte den Ehrenpunkt zum 1:9 gegen den späteren Herbstmeister.

 

Liga – Auetal-Salzhausen III (A)

Ohne Pascal mussten wir geschwächt antreten und konnten im oberen und mittleren Paarkreuz das Spiel ausgeglichen gestalten. Ein 1:2 in den Doppeln zu Beginn war am Ende des Abends aber zu wenig und wir mussten uns mit 5:9 geschlagen geben. Bemerkenswert hierbei war jedoch die Gastfreundlichkeit, die sich auch durch Pizza und Getränke nach dem Spiel auszeichnete. Chapeau!

 

Liga – Fleestedt (H)

Erstmals konnten wir mit voller Kapelle (inkl. Chrischi) antreten. Nach drei gewonnenen Doppeln konnte lediglich die Nummer 1 der Fleestedter zweimal punkten und am Ende stand mit einem 9:2 der erste Sieg in der Liga.

 

Liga – Egestorf (A)

Mit dem Rückenwind aus dem Sieg gegen Fleestedt und wieder mit Chrischi ging es nach Egestorf. Trotz des Ausfalls von Arne zog man sich mit einem 4:9 gut aus der Affäre und musste am Ende sogar ein wenig den ungenutzten Chancen hinterher trauern. Alle drei Doppel gingen über 5 Sätze, wobei man zwei davon im entscheidenden Satz mit 9:11 und 10:12 abgab; zudem kämpfte sich auch Pascal in seinen Einzeln jeweils über 5 Sätze und hatte am Ende nicht das nötige Glück auf seiner Seite (9:11 und 11:13).

 

Liga – Winsen-Schwinde IV (H)

Gut erholt zeigte man sich im nächsten Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten in der Tabelle. Der 9:3-Erfolg war vielleicht zu deutlich, allerdings gab man die drei Punkte auch jeweils in 5 Sätzen ab, so dass das Ergebnis sogar noch höher hätte ausfallen können.

 

Liga – Stelle II (A)

Es war der absolute Tiefpunkt der Serie. Sicher, man darf niemanden unterschätzen, aber gegen den punktlosen Tabellenletzten darf man sich nicht so präsentieren. Nach einem rabenschwarzen Abend an dem außer Chrischi (Doppel und Einzel) keiner zu überzeugen wusste, stand eine bittere 3:9-Pleite ohne das jemand eine wirkliche Erklärung dafür hatte. Arnes Rückenverletzung rundete den miesen Abend zusätzlich ab. Weitere Einsätze schienen in der Halbserie nicht mehr möglich. Ähnliches galt bereits für Valentin, der mit einem kaputten Knie Sportverbot hat.

 

Liga - Eyendorf III (A)

Mund abputzen und weiter oder wenn man am Boden liegt muss man wieder aufstehen. Der Plan war klar, nach den verschenkten Punkten in Stelle musste man sich diese eben in Eyendorf holen. Ohne Arne sicher ein schweres Unterfangen, dafür konnten wir spontan auf Robert zurückgreifen. Nach einem 1:2 in den Doppeln sprach noch nicht viel für einen Erfolg, aber vier Siege aus den ersten vier Einzeln drehten das Spielgeschehen zu unseren Gunsten. Nervenstärke war hierbei von Nöten, schließlich gewann man drei der vier Spiele erst im fünften Satz. Bedenkt man dann, dass Robert und Mecki ihre Einzel in 5 Sätzen abgaben und Udo nud Pascal auch ihre zweiten Einzel jeweils in 5 Sätzen gewannen, so zeigt sich das Duell auf Augenhöhe am besten. Mit einem deutlichen 7:4 konnte das mittlere Paarkreuz mit weniger Druck in seine zweiten Einzel gehen. Den Schlusspunkt mit einem ungefährdeten 3:0 durfte Chrischi setzen, so dass ein am Ende doch (zu) deutlicher 9:4-Erfolg und zwei eher unerwartete Punkte eingefahren wurden. Damit war die 3 Tage zuvor erlittene Niederlage (fast) vergessen.

 

Liga – Meckelfeld III (H)

Nun ja, was soll man stark von Verletzungen und Arbeitsplänen gebeutelt gegen den aktuellen Tabellenführer erwarten? Das neue Doppel 1 (Udo / Benjamin) blieb weiter ungeschlagen und ein souveräner Erfolg von Mecki im Einzel führten zu zwei Zählern und somit zu einer 2:9-Niederlage. Ein Danke geht an Nicole, die spontan einsprang und sich am Ende wie alle die Frage des Abends stellte: wieso müssen alte Leute immer mit Material spielen?

 

Liga – Pattensen II (H)

Wieder stand ein Duell mit einem Konkurrenten auf Augenhöhe an. Nach den Ausfällen von Arne und Pascal sprach das sicher nicht für uns, aber nachdem die Gäste auch auf ihr etatmäßiges oberes Paarkreuz verzichten mussten, waren die Hoffnungen und Motivation geweckt. Der Wunsch mit einer Führung aus den Doppeln zu gehen, konnte nicht umgesetzt werden, aber die Einzel-Runde, in der sich das obere Paarkreuz schadlos hielt und sich Jens in der Mitte zu einem 5-Satz-Erfolg kämpfte, rundeten Mecki und Andreas mit ihren Erfolgen im unteren Paarkreuz ab. Drei weitere 4-Satz-Erfolge später sicherte Jens mit seinem zweiten Einzel-Sieg den gelungenen Abend, einen 9:3-Erfolg und zwei wichtige Zähler gegen einen direkten Konkurrenten.

 

Liga – Ashausen II (A)

Das letzte Duell der Hinrunde und noch ein direkter Konkurrent in der Tabelle. Zur Abwechslung fehlte neben Arne diesmal Udo. Dafür erklärte sich Chrischi bereit trotz Arbeit mitzuspielen. Mit einem 2:1 aus den Doppeln lag man im Soll und nach einem 1:1 in allen drei Paarkreuzen war abzusehen, dass der Abend wohl etwas länger werden könnte. Die Gastgeber konnten mit zwei Siegen zu Beginn der zweiten Einzel-Runde das Ergebnis zu einer 6:5-Führung drehen. Unsere Moral war damit jedoch nicht gebrochen und so schlugen Chrischi (11:5 im fünften Satz) und Jens unmittelbar zurück und holten die 7:6-Führung. Nun konnte Mecki schon für das sichere Remis sorgen. Nach zwei gewonnenen Sätzen ging es hier jedoch noch in den unerwarteten fünften Satz. Hier spielte Mecki dann seine ganze Erfahrung aus und siegte souverän mit 11:1. Im letzten Einzel musste Andreas sich gegen einen unangenehm zu spielenden Gegner geschlagen geben und es ging mit der 8:7-Führung ins Entscheidungdsdoppel. Hier konnte der 9:7-Sieg mit einem 4-Satz-Sieg von Pascal / Benjamin eingetütet werden und man konnte die Eishalle (wer den Boden kennt, weiß was gemeint ist) in Ashausen gegen 00:30 Uhr verlassen. Der Mannschaftsführer war jedoch rechtzeitig um 6:00 Uhr zum Flug am Flughafen. Ob Chrischi die Nacht noch geschlafen hat oder gleich zur Arbeit ist, ist nicht mehr überliefert. :)

 

3.Pokalrunde – Jesteburg III (H)

Zum Abschluss der Serie stand noch die 3. Runde im Pokal auf dem Plan. Auf dem Papier waren die Gäste aufgrund der TTR-Werte sicher leicht favorisiert, aber die Motivation im Pokal zu überwintern war groß. Jesteburg wartete mit drei Veteranen (z. T. natürlich mit Material) und einem jungen Überflieger auf. Nach einem 1:1 in den Eingangsdoppeln war klar, dass man nur sehr schwer gegen deren Nummer eins und vier wird punkten können. Dies bestätigte sich in den ersten Einzeln, in denen Pascal chancenlos war und Benjamin nur einen Satz lang mithalten konnte. Umso wichtiger waren der Sieg von Udo (3:0) und der 5-Satz-Erfolg trotz 1:2-Satz-Rückstands von Jens. Mit einem 3:3 war man somit noch auf Kurs. Udo konnte gegen die Nummer 1 der Gäste zwar einen Satz gewinnen, aber am Ende stand doch die befürchtete Niederlage. Pascal hatte in seinem Einzel deutlich mehr Probleme und lag mit 1:2 zurück, ehe er sich mit einem 11:9 und 12:10 doch noch zurück und zum Sieg kämpfte. Ein ganz wichtiger, bedeutete er doch den erneuten Ausgleich. Nach Problemen im ersten Satz, konnte der Mannschaftsführer die 5:4-Führung besorgen, ehe Jens gegen den jugendlichen Überflieger chancenlos war. Nach zwei Einzel-Runden stand nun ein 5:5 und es war klar, dass Pascal / Jens ihr Dopple gewinnen mussten um das Entscheidungsdoppel zu sichern. Gefordert, geliefert, ein 13:11, 11:9, 11:9 sorgte für die erneute Führung. Gegen die 1 und 4 der Gäste konnten Udo / Benjamin zeitweise zwar mitspielen, aber am Ende war die 0:3-Niederlage nicht zu verhindern. Es kam also wie es kommen musste – 6:6 – Entscheidungsdoppel! Wer spielt? Pascal mit angeschlagenem Fuß und dann? Die Wahl fiel auf den Kapitän, da Udo im Laufe der Saison noch nicht mit Pascal gespielt hatte. Eine ähnlich harte Entscheidung mussten auch die Gäste fällen. Material-Veteran oder junger Überflieger, wer darf ran? Es war die junge Nummer vier. Nach einem ersten Satz, der an die Gäste ging, kam man aber besser ins Spiel und konnte die Gegner gut beschäftigen, so dass die offensive Stärke nicht bei jedem Ballwechsel ausgespielt werden konnte. Folgerichtig gewann man die nächsten drei Sätze und das Entscheidungsdoppel zum 7:6. Am Ende des Abends fiel die Analyse nüchtern aus: Eine Woche weniger Winterpause und der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Gesetzt ist die 5. Herren nun im Viertelfinale :)

 

Fazit:

Sinnbildlich für die gesamte Runde stehen die letzten zwei Spiele. Trotz aller Rückschläge (Verletzungen, sonstige Ausfälle, schlechte Leistungen) darf man nie aufgeben und immer wieder bei Null anfangen. Am Ende überwintern wir seit langem mal wieder im Pokal und belegen in einer 11er-Staffel verdient Platz 5.

 

Ausblick:

Diese Saison gibt es erstmalig in der 2. KK Absteiger und sogar deren 4 (!). Wir haben aktuell drei Punkte Vorsprung auf Rang 8 und die Abstiegsränge. Diesen gilt es natürlich zu verteidigen. Dabei hoffen wir auf tatkräftige Unterstützung von Arne und einen gesunden Valentin sowie Pascal. Auch möglichst viele Einsätze von Chrischi wären natürlich wünschenswert. Auf der anderen Seite muss uns nicht bange werden, denn wir haben auch starke Leistungen mit entsprechenden Ausfällen abrufen können. Und eines ist auch klar: es wird jeder gebraucht, auch das zeigte die Serie mal wieder deutlich. Im Pokal hoffen wir weiter auf eine gute Losfee und dann schauen wir mal was im Viertelfinale geht…